Neumagen mit Schnee und Rauch

Die ersten administrativen Verwerfungen im absehbar turbulenten Jahr 2006 bescheren mir einen freien Donnerstag. Ein scharfer kalter Ostwind geht. Bei Ost denkt jeder Drachenpilot im Westen Deutschlands an Neumagen/Dhron. Hier ist oft genüssliches Hangsoaring über der Mosel möglich. Umso erstaunter bin ich, heute der einzige zu sein, als ich ankomme. Der Wind ist kräftig, wenig böig und passt ideal. Vielleicht liegt es an den erfrischenden -2C, bei leichtem Schneegrieseln, die heute herrschen. Lang kann der letzte Start aber nicht her sein, denn die Sperren zur Rampe finde ich offen vor. Ich muss ohne Starthelfer starten. Da verkämpfe ich mich ein bisschen bis ich mit Drachen in Startrichtung auf der Rampe stehe. Dafür brauche ich dann zum Start nur zwei Schritte und es beamt mich hoch. Es ist dermaßenes Omafliegen heute, dass ich ganz entspannt die Kamera rausfummele.
Unten am Moselufer ein wenig stromabwärts vom Landeplatz auf dem Ufer gegen&u ml;ber, liegt ein Binnenschiff. Die Schiffer haben ein Feuer brennen, das kräftig raucht. Das wird richtig spannend. Aus- nahmsweise kann ich die Luftmassen und -Bewegung sehen, die mir das Fliegen ermöglicht. Ich kann sogar riechen, was da unten verheizt wird, vermutlich Bauholzreste - Fichte, Kiefer, Chemie.
Ich versuche das ganze im Bild einzufangen. Das ist nicht einfach, denn die Sonne lässt sich nicht einmal blicken. Kein Licht zum Fotografieren.
Vielmehr prickelt die ganze Zeit leichtes Graupeln im unbedeckten Gesicht. Da kommt mir die warme Sturmhaube zu Nutzen, die mein Engel mir zu Weihnachten geschenkt hat, Danke! Mit einer Portion Puderzucker sehen sogar die Schutthalden des nahegelegenen Bergwerkes ungewohnt gut aus.
Als es anfängt zu dämmern, lande ich top, äh, will sagen "außen", um nicht so weit zum Auto zurück laufen zu müssen. Weil das hier im Lee der Bäume auf der Kammhöhe stattfindet, rumpelt es auf die Räder. Aber es geht ohne Schaden, und sehen tut es auch keiner, der drüber lachen könnte ... 100 Flugminuten schon am 5. Januar, so fängt das Fliegerjahr angemessen an :-)
WinDfried (Donnerstag 5. Januar 2006)