Der Löwenzahn blüht fast auf dem Höhepunkt.
Ein Teil meiner Erledigungen mach ich vor dem Fliegen, auch in Füssens Altstadt.
Gegen eins bin ich am Tegelberg. Ich will wieder mal die Kappenkamera montieren. Als Handkamera hab ich Giselas Zweitkamera. Die habe ich Trottel letztens am Landeplatz liegen lassen (und sie nicht einmal vermisst!), aber dank lieber Menschen heute zurückbekommen! Danke!
Der Starrflügler im Bild kommt richtig schön hoch! Andere schaffen nur kurzzeitige Überhöhung, es sieht extrem selektiv aus. Immerhin ist der Startwind prächtig.
Ich kann wieder so sanft aufziehen, dass die Magnete zusammenbleiben, aber die Kamera guckt trotzdem schief.
Ich komme in turbulenten Hangwind. Etwas weiter bekomme ich extremes Sinken.
Ein Bild bekomme ich immerhin, wo ich mit drauf bin.
Überm Flachen trägt es ganz gut. Ich entschließe mich, bei St. Coloman zu landen, wegen der interessanten Optik.
Unten ist es windschwach.
Eine Befestigungsschnur des Schaumprotektors der Kamera ist aus dem Klett des Magnettellers herausgerutscht. Das hatte ich noch nicht, da muss ich mir was einfallen lassen.
Ich hole das Auto, mache den Rest meiner Einkäufe und fahre zum Hegratsrieder See.
Das Wasser hat angenehme 17.
Hier finde ich meist die frühesten Enziane, hier und im Schwanseepark. Typischerweise Anfang Mai, 28. April war bisher der früheste Zeitpunkt, heute haben wir erst den 12. April!